Die chinesischen Kampfkünste

China ist eines der Länder mit einer der ältesten Traditionen der Welt. So geht die Geschichte des Reichs der Mitte bis in das vierte Jahrtausend vor Christus zurück. Dabei zeichnet sich die Kultur Chinas durch zahlreiche Aspekte aus. Neben der chinesischen Sprache und Philosophie des Landes gibt es nicht nur eine eigene Esskultur, sondern auch eine traditionelle Kultur des Kampfsports.

Kampfsport aus Jahrtausenden

Die chinesischen Kampfsportarten haben dabei die Jahrtausende überdauert und werden noch heute in zahlreichen Schulen des Lands gelehrt. Im Laufe der Zeit gelangte dieses Wissen aus China auch in andere Länder. So gibt es heute rund um den Globus Schulen für Kampfsport, die auch die chinesischen Künste lehren.

Viele Kampfkünste

In China werden viele verschiedene Kampfkünste ausgeübt. So gibt es beispielsweise das traditionelle Wushu, das moderne Wushu, das TianDi Wushu, Xing Yi Quan, Tai Ji, Weng Tsun, Kung Fu sowie viele weitere Arten und Unterarten. Aus Gründen der Einfachheit werden viele dieser verschiedenen Künste jedoch unter einem Oberbegriff zusammengefasst.

Mehr als nur Kung Fu

So wird hierzu meist der Begriff Kung Fu gebraucht, unter dem dann eine Reihe von Kampfkünsten verstanden wird. Kung Fu bedeutet dabei aus dem Chinesischen übersetzt so viel wie “etwas durch harte, geduldige Arbeit Erreichtes”. Bereits der Name deutet darauf hin, dass sich die chinesischen Kampfkünste nicht über Nacht meistern lassen. Vielmehr bedarf es oft jahrelanger harter und disziplinierter Arbeit, um zunächst die grundlegenden Techniken zu beherrschen und später auch die Übungen für Fortgeschrittene ausführen zu können.

Fähigkeiten und Werte

Dabei zielen die Kampfkünste allesamt nicht nur auf eine Schulung der körperlichen Fähigkeiten hin. Vielmehr geht es ihnen entschieden und immer wieder darum, den Geist der Schülerinnen und Schüler zu formen und zu stärken. So sollen Fähigkeiten wie Ausdauer, Disziplin und Unnachgiebigkeit ebenso erarbeitet werden wie zentrale Werte von Respekt, Fairness und Offenheit für Neues.