Der letzte Auftritt

Die traditionelle chinesische Kampfkunst Wushu ist eine der komplexesten Arten, die es im Bereich des Kampfsports gibt. So bedarf es jahre- wenn nicht gar jahrzehntelangen Trainings, um die schwierigen Techniken zu beherrschen. Nicht selten benötigen Schüler, allein um die grundlegenden Techniken zu erlernen, mehrere Jahrzehnte. Es verwundert daher nicht, dass es auf der ganzen Welt nur eine sehr kleine Zahl an wirklichen Meistern im Wushu gibt. Einer dieser Meister ist Geng Xiaoling, die sich vor zwei Jahre aufgrund ihres hohen Alters zur Ruhe gesetzt hat. Zur Überraschung vieler hat sie aber nun ihr Comeback bekannt gegeben. In diesem Artikel liefern wir Ihnen daher alle Details zu Geng Xiaoling und ihrem Comeback.

Geng Xiaoling ist zwar erst 34 Jahre alt, dies ist aber für eine Expertin im Wushu ein relativ hohes Alter, da die Bewegungen den Körper so stark strapazieren. Bereits vor zwei Jahren hatte sie ihren Rücktritt aus dem Team der Nationalmannschaft von Hong Kong bekannt gegeben. Jetzt jedoch hat sie ihr Comeback angekündigt, um der Mannschaft ihres Landes kurz vor den Asian Games 2018 aus der Klemme zu helfen. So hatten sich sehr viele Sportler verletzt und es stand zu befürchten, dass die Nation keine Hoffnung auf eine Medaille bei den diesjährigen Spielen haben würde. Besonders ärgerlich ist für das kleine Land dabei der Grund, warum das Team nicht vollständig antreten kann. So sind drei Mitglieder des Teams, das im vergangenen Jahr bei der Wushu Weltmeisterschaft fünf Medaillen gewann, gesperrt, weil sie noch nicht seit sieben Jahren Bürger Hong Kongs sind.

Geng Xiaolings Statement, für die diesjährigen Spiele in das Team zurückzukehren, wurde daher vom Team, den Trainern und den Betreuern sowie der Presse Hong Kongs sehr positiv entgegengenommen. Ihr werden hohe Chancen auf eine Medaille eingeräumt, auch wenn manche Kommentatoren befürchten, dass die Meisterin nach zwei Jahren Pause ein wenig eingerostet ist.