Hoher Besuch

Der chinesische Kampfsport ist in der Schweiz weit verbreitet. So beginnen in jedem Jahr zahlreiche Schüler in den vielen Dojos des Landes ihre Ausbildung in traditionellen Kampfsportarten, wie etwa dem Kung Fu oder auch dem modernen Wushu. Das Land konnte dabei nur deshalb zu einem Mekka des Kampfsports aus Fernost werden, weil zahlreiche Meister aus China die Schweiz schon besucht haben, um hier den Kampfsport weiter zu verbreiten. In China selbst hängt dabei der Kampfsport sehr eng mit der Heilkunst zusammen. So gehen beide auf dieselbe, jahrtausendealte Tradition zurück. Nun kommt wieder einmal ein chinesischer Meister in die Schweiz, genauer gesagt nach Aarau.

So beginnt in der kleinen Stadt in Kürze ein neuer Anfängerkurs im medizinischen Qi Gong und auch im Tai Chi. Der Leiter der Kurse ist dabei Dr. chin. Linxiang Yang, der sowohl TCM-Facharzt als auch Meister im Qi Gong und noch Tai Chi-Meister ist. Der Ausrichter der interessanten Veranstaltung ist dabei die Kampfsportschule Aarau, die zu den größten Karate- und Kampfsportschulen der gesamten Schweiz gehört.

Die Teilnehmer erwartet dabei ein faszinierender und auch einzigartiger Einblick in die traditionelle chinesische Medizin und Heilkunst. Auch wenn sie durch die moderne Medizin immer wieder kritisiert wurde und wird, so ist die traditionelle chinesische Medizin doch nicht nur in China, sondern auch außerhalb der Grenzen des Landes weit verbreitet und anerkannt. Millionen von Menschen schwören auf die alternativen Behandlungsmethoden und sagen, dass die chinesische Medizin ihnen schon mehr als nur einmal bereits das Leben gerettet hat. Unterstützt werden die Methoden der chinesischen Medizin dabei von den beiden Bewegungsschulen Tai Chi und Qi Gong. Alleine durch die richtigen Methoden kann so der Körper geheilt werden. Und das ganz ohne die Anwendung von Medizin, die oftmals Nebenwirkungen hervorruft und deren langfristige Folgen oftmals alles andere als durch die Wissenschaft abgeklärt zu sein scheinen.