Wushu Philosophie und Glücksspiel

Casinos sind in der Schweiz seit vielen Jahren beliebt und erleben gerade eine Hochkonjunktur. So strömen aktuell mehr Spieler als jemals zuvor in die Spielstätten in den grossen Städten des Landes. Gleichzeitig ist aber auch die Zahl der Spieler gestiegen, die im World Wide Web in Online Casinos aktiv sind. So sind Spiele wie der Gaming Club extrem beliebt und bescheren ihren Betreibern sehr hohe Gewinne. Doch welche Menschen spielen überhaupt in Casinos um hohe Gewinne? Es sind vor allem wagemutige Menschen, die gerne ein Risiko eingehen, gleichzeitig aber sehr diszipliniert sind, da sie nur so auf Dauer erfolgreich sind.

In diesen Eigenschaften weisen sie dabei Merkmale auf, die sich vor allem bei Schülern der traditionellen Kampfkünste finden. Welche Parallelen sich hier zwischen der Philosophie des chinesischen Wushu und dem Glücksspiel ergeben, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Während das klassische Kung Fu ursprünglich nichts anderes bedeutet als hart und unnachgiebig zu arbeiten, bis man ein Ziel erreicht hat, so bedeutet Wushu etwas ganz anderes. Aus dem Chinesischen lässt es sich in etwa mit “aufhören zu kämpfen” übersetzen. Es ist also eine Art höherer Zustand, in welchem man nicht mehr kämpfen muss, um seine Ziele zu erreichen. Vielmehr befindet man sich mit der Welt im Fluss und erreicht mühelos seine Ziele.

Diese Philosophie kann dabei erfolgreich auf jegliche Art von Glücksspiel übertragen werden. Um wirklich gut in Spielen wie Blackjack, Poker oder Roulette zu werden, benötigt man zwar eine ganze Menge Glück, aber genauso wie im Kung Fu auch sehr viel Ausdauer und Disziplin. Man muss hart kämpfen, um dauerhaft seine Ziele zu erreichen. Erst wenn man diese Kämpfe gekämpft hat, kann man eine Art höheren Zustand erreichen. Dieser Zustand ist ein müheloses Beherrschen der Techniken, der darin endet, dass man wie im Wushu scheinbar mühelos gewinnen kann. Diesen Weg zu gehen, kann man in der Kampfkunst, aber auch im Glücksspiel lernen.